Suche einschränken:
Zur Kasse

Die Bienen und das Unsichtbare

Setz, Clemens J.

Die Bienen und das Unsichtbare

Warum denken sich Menschen Kunstsprachen wie Esperanto, Volapük oder Blissymbolics aus? Clemens J. Setz erzählt anekdotenreich vom Antrieb und der Besessenheit ihrer Erfinder, getreu dem Motto: »Erzähl die beste Geschichte, die du kennst, so wahr wie möglich.«

Und diese Geschichte handelt unter anderem von Charles Bliss und seiner Symbolsprache, von Kindern mit Behinderung, die sich mit Blissymbolics zum ersten Mal ausdrücken können. Davon, wie Clemens J. Setz einen Sommer lang Volapük lernt und selbst eine eigene Sprache entwickelt. Es geht um die vermutlich einzige Volapük-Muttersprachlerin, die je gelebt hat, und um die Plansprache Talossa für die gleichnamige Mikronation, die ein Teenager 1979 in seinem Schlafzimmer ausrief. Um Klingonisch und High Valyrian, eine Sprache, die für die Fernsehserie Game of Thrones geschaffen wurde. Und um Esperanto, die größte Erfolgsgeschichte in der Welt der Plansprachen. Stets ist es die eigenartige Vermengung von tiefer existenzieller Krise und Sprachenerfindung, die Setz aufspürt und die ihn in ihren Bann schlägt - und so ist dieses Buch auch die persönliche Geschichte des Sprachkünstlers Clemens J. Setz.

CHF 18.50

Lieferbar

ISBN 9783518472569
Jahr 20220718
Cover Geschichte, Österreich, Gedichte, Übersetzung, Essay, Dichter, Lebenskrise, Wilhelm-Raabe-Literaturpreis, Esperanto, Nonsens, Game of Thrones, Memoir, Sprachentwicklung, Muttersprache, Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes, Die Stunde zwischen Frau und Gitarre, Berliner Literaturpreis, bliss, Bliss-Symbol, Blissymbolics, Charles Bliss, Das Lied von Eis und Feuer, Der Trost runder Dinge, Elberfelder Pferde, erfundene Sprachen, existenziell, High Valyrian, Kayfabe, Klingonisch, künstliche Sprachen, Plansprachen, persönlich, Rettung der Menschen, Rettung der Welt, Samuel Delany, Sprachenerfindung, Symbolsprache, Talossa, Volapük, August Walla, Echolalie, Edmund Mach, Ernst Herbeck, H. C. Artmann, Malmö, nonsense, Nonsensdichtung, Nonsensliteratur, Philip K. Dick, Valyrisch, Wassilij Eroschenko, Grammatik, Syntax und Morphologie, Kultur- und Medienwissenschaften, Literarische Essays, Memoiren, Berichte/Erinnerungen, Sozial- und Kulturgeschichte, Übersetzen und Dolmetschen, Kunstsprachen, eintauchen, eintauchen, Kartonierter Einband (Kt)
Sprache ger
Verlag Suhrkamp

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.