Suche einschränken:
Zur Kasse

Helvetias Töchter

Brügger, Nadine A.

Helvetias Töchter

Hélène, Emerita, Luisa, Véronique, Elsa, Thea, Inez und Amara. Sie sind keine Leuchtgestalten der feministischen Bewegung, sondern gewöhnliche Frauen. Sie entstammen verschiedensten gesellschaftlichen Schichten und leben in unterschiedlichen Kantonen und zu unterschiedlichen Zeiten. «Helvetias Töchter», das Buch der Historikerin und Journalistin Nadine A. Brügger, erzählt Geschichte anhand von acht Frauengeschichten. Wir begleiten die fiktiven Frauenfiguren auf dem langen Weg zum Stimmrecht und zur Gleichstellung, während einer Zeitspanne von 1846 bis 2019. Im Jahr 2021 feiert die Schweiz 50 Jahre Frauenstimm- und Wahlrecht. Am 14. Juni jährt sich zudem der erste Schweizer Frauenstreik zum 30. Mal. Um zu verstehen, warum gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit, Elternzeit oder ausgeglichene Geschlechteranteile in Führungspositionen noch immer unerfüllte Forderungen sind, braucht es den Blick zurück. Nur, wenn wir verstehen, warum die Schweiz so lange brauchte, um das Frauenstimmrecht einzuführen, können wir verstehen, warum dieses Land sich noch immer schwer tut darin, seine Frauen und Männer gleichwertig zu behandeln.

CHF 29.90

Lieferbar

ISBN 9783907238158
Sprache ger
Cover Gleichberechtigung, Direkte Demokratie, Schweiz, Frauenstimmrecht, Frauenstreik, feministische Bewegung, Frauenwahlrecht, Schweiz, Swissness, Swissness, Fester Einband
Verlag Arisverlag
Jahr 2021

Kundenbewertungen

Dieser Artikel hat noch keine Bewertungen.